17.12.2009 Bericht aus der Gemeinderatsitzung von Gemeinderat Bernd Bauer


Zur heutigen Sitzung, der letzten in diesem Jahr, konnte der Vorsitzende, Herr Dr. Bentler, außer den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten, zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer begrüßen. Die interessierten Bürgerinnen und Bürger waren hauptsächlich wegen dem Tagesordnungspunkt 9.5 „Aufstellung Bebauungsplan Areal Sonne Wildtal“ gekommen. Hier hat sich auch schon eine Bürgerinitiative gegründet, was wir als Fraktion sehr begrüßen.
 
Zur Tagesordnung: Nach der Begrüßung wurde die Niederschrift der Sitzung vom November, mit einer kleinen Änderung genehmigt. In der Fragestunde für Zuhörer wurde von Seiten der Bürgerinitiative auf den Internet-Auftritt der BI hingewiesen. Die Website hat die Adresse: www.sonne-wildtal.de.
 
Danach wurde von unserem Förster und Revierleiter, Michael Karle, in bewährter Weise über das fast abgelaufene Betriebsjahr 2009 in den Betriebsplan für das Forstwirtschaftsjahr 2010 berichtet. Wie alle Redner dankte Bernhard Kaltenbach unserem Förster für seine gute und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Arbeit. Erfreulich ist, dass unser Forst einen kleinen Überschuss erwirtschaftet. Dies kann allerdings nicht für die Folgejahre einkalkuliert werden, da ein solcher Betrieb stark von äußeren Einflüssen beeinträchtigt wird. Im Vordergrund steht für uns auch nicht der Kapitaldienst, den der Wald bringt oder bringen kann, sondern der Erhalt unseres schönen Waldes als Naherholungsgebiet und der Erhalt der Flora und Fauna auf unserer Gemarkung.
 
Nun zum Areal Sonne: Hier merkt man sofort, dass die Anspannung steigt. Eigentlich gibt es hierfür keinen Grund, denn heute wurde „nur“ der Bebauungsplan auf den Weg gebracht. Wie es dann dort weitergeht wird detailliert im Bauausschuss beraten werden. Eine ergebnisoffene und auch in Zukunft öffentliche Vorgehensweise. Dies wurde auch von unserem Sprecher, Jörg Löffelbein, so dargestellt und wir stimmten deshalb dem Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplanes zu. In der Sache erhielten wir die Zustimmung der FDP, alle anderen Fraktionen haben zum Teil schon sehr detailliert zu einzelnen Punkten  Stellung genommen. Somit fanden auf dieser Sitzung schon Positionierungen statt, welche eine ergebnisoffene Beratung im Bauausschuss zumindest einschränken. Hier liegt viel Arbeit vor uns, welcher wir uns aber gerne stellen. Auch wir werden uns dafür einsetzen, dass die zukünftigen Sitzungen in der Sache Sonne öffentlich stattfinden werden!
 
Die Sanierung des Daches unserer Turn- und Festhalle wird nach langen Beratungen nun endlich in Angriff genommen. Wir stimmten der Finanzierung zu, obwohl wir die Ausführung der Sanierung nur für suboptimal halten. So stört uns, dass das geneigte Dach nicht über die gesamte Dachfläche reicht.  Auch die Ableitung des Regenwassers nach innen ist nicht wünschenswert. Hier werden wir noch auch Änderungen in der Ausführung drängen, bzw. diese anregen.
 
Unter Punkt „Verschiedenes“ bedankte sich stellvertretend für alle Gemeinderätinnen und Gemeinderäte Bernd Bauer bei der Verwaltung für die gute und in der Regel harmonische Zusammenarbeit. Auch die interfraktionelle Zusammenarbeit funktioniert sehr gut. In der Hoffnung, dass dies so bleibt wurden die besten Wünsche für eine friedvolle Weihnachstzeit und für das kommende Jahr ausgesprochen.
 
Nach einem kurzen nichtöffentlichen Teil wurde die Sitzung beendet. Anschließend fand das traditionelle Abschlussessen, diesmal im Gasthaus Rössle, statt.
 
Für die Fraktion der Freien Wähler

Bernd Bauer
Gemeinderat und 1. stellvertretender Bürgermeister