23.05.2014
Bericht aus der Gemeinderatssitzung am 22.05.2014 von Gemeinderat Bernd Bauer

Bericht aus der Gemeinderatsitzung  vom 22.05.2014

 

Bericht aus dem Gemeinderat
Sitzung vom 22.05.2014

Die Mai-Sitzung begann mit der Ehrung verdienter Persönlichkeiten. Hier werden verdiente Gundelfinger Persönlichkeiten geehrt, welche sich ehrenamtlich in und für Gundelfingen betätigen. Ein Rahmen, in welchem die betreffenden Personen angemessen vom Gemeinderat gewürdigt werden. Alle an diesem Abend geehrten Personen haben betont, dass sie die Ehrung gerne entgegen nehmen und diese auch als Anerkennung für die Arbeit der Organisation oder des Vereins sehen, für den sie ehrenamtlich tätig sind. Zum Schluß betonte Klaus Wächter als Vertreter der IGV Gundelfingen die Wichtigkeit des Ehrenamtes und die Form der Anerkennung im Gemeinderat.

Der nächste Tagesordnungspunkt, die Genehmigung des Jahresabschlusses der Gundelfinger Wärmeversorgung und Hallenbad GmbH, wurde von Herrn Künzel als Geschäftsführer vorgetragen und ohne Aussprache einstimmig vom Rat genehmigt. Die GWH GmbH, eine Gesellschaft der Gemeinde Gundelfingen, betreibt die Blockheizkraftwerke und das Gundelfinger Obermattenbad. Da das Obermattenbad stark defizitär wirtschaftet, entstehen bei der GWH GmbH Verluste. Diese werden durch eine besondere vertragliche Vereinbarung von der GWG GmbH, den Gundelfinger Gemeindewerken, übernommen. Somit helfen alle Kunden der Gemeindewerke mit, das Obermattenbad zu halten. Deshalb unsere Bitte: Bleibe, bzw. werden Sie Kunde der Gemeindewerke. Sie leisten damit auch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der hervorragenden Infrastruktur in Gundelfingen!

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Beschlussfassung der Vergrößerung des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Ortsmitte II. Es handelt sich um die Erweiterung des Geländes der Grundschule und ist im Hinblick auf die Veränderungen, welche aufgrund der Umstellungen in der Schullandschaft anstehen, unabdingbar. Ganztagesschule mit Mensa, Kinderbetreuung und Hort sowie Veränderungen in der Unterrichtsmethodik erfordern bauliche Anpassungen. Wie diese aussehen und umgesetzt werden, wird in den Ausschüssen noch zu beraten und zu besprechen sein. Die Freien Wähler sind mit der Mitgliedern im Sozial- Kultur- und Schulausschuss hier maßgelbliche Entscheidungsträger.

Die Einführung des Neuen Kommunalen Haushaltsrechtes (Doppik) war schon immer ein Anliegen der Freien Wähler. Ein wichtiger Beitrag zu einer modernen und einheitlichen Bilanzierung der Gemeindefinanzen wird endlich wahr gemacht. Die Doppik wird nun zum 01.01.2018 eingeführt und wir freuen uns sehr darüber.

Für die Fraktion der Freien Wähler
Bernd Bauer

 

Bernd Bauer

Gemeinderat
stellvertretender Bürgermeister